Wahlbeobachtung

Willkommen auf diesem kleinen bescheidenen Weblog. Dieses Weblog bietet keine Informationen, die ansonsten nirgendwo zu finden sind, es ist nicht außergewöhnlich oder in besonderem Maße empfehlenswert, aber es ist das meine. Es thematisiert Wahlen und deren Auswertung. Hier sollen Informationen über Wahlen, deren Ausgang und das Parteiensystem verschiedener Länder sowie Interpretationen derselben zur Verfügung gestellt werden. Wo es nötig und sinnvoll erscheint, werden wissenschaftliche Erklärungen, Konzepte und Verweise aufgeführt, um den Informationsgehalt zu erhöhen. Alles andere ist Expertenwissen eines hobbymäßigen Wahlbeobachters.

Es werden in erster Linie Parlamentswahlen begleitet und von diesen eher jene, die nicht so stark im Fokus der Öffentlichkeit stehen. Das Erscheinen neuer Beiträge ist von Lust- aber vor allem Zeitgründen abhängig.

Werbeanzeigen

Warum Politik? Warum Wahlen?

Politik geht alle etwas an. Das bedeutet nun nicht, dass jeder Mensch ein solch absurdes Interesse wie der Schreiber dieser Zeilen daran entwickeln muss, aber eine gewisse Ahnung der Bedeutung von Politik ist insbesondere für die privilegierten Bewohner von Demokratien notwendig, um dieselbe zu erhalten.

„Der freiheitliche, säkularisierte Staat lebt von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren kann.“

– Böckenförde 1976: 60

Wahlen sind

„ein Verfahren zur Bestellung und Abwahl von Inhabern öffentlicher Ämter durch im Wahlrecht näher bezeichnete Stimmberechtigte und unter Berücksichtigung von im Wahlsystem näher bestimmten Wahlrechtsgrundsätzen, im Unterschied zu Bestellung, Kooptation, Ex-officio-Mitgliedschaft, Los oder Putsch.“

– Schmidt 2010: 873

Soweit die Definition von Schmidt. Wahlen sind aber auch Kulminationspunkt der Parteipolitik, ein Wettbewerb von Programmatiken und Ideologien, Siege und Niederlagen, Verhandlungen und Kompromisse, kurz: eine Menge Spaß für interessierte Beobachter.